Willkommen bei forensik.de

Das zentrale Informationsportal für den Maßregelvollzug

 

Unser Ziel für "forensik.de" ist, diese Seite zu einem zentralem Informationsportal für den Maßregelvollzug bzw. zur forensischen Psychiatrie zu machen.

Wir wollen über den Maßregelvollzug in Deutschland informieren, aufklären, Betroffenen weiterhelfen,  Ansprechpartner vermitteln und auch selber Ansprechpartner sein.

Damit "forensik.de" vielen Interessenten nützliche und hilfreiche Informationen liefern und weiterführende Angebote machen kann, laden wir Sie herzlich ein, uns Hinweise, Tagungsankündigungen, Texte und Dokumentionen zuzusenden, sowie Verlinkungswünsche auf andere Websites mitzuteilen.

Ihr

Redaktions-Team von "forensik.de"

3. Newsletter & Zusammenfassung der zweiten Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege

Zwei Tage lang arbeiteten am 13. und 17. Juli über 150 Teilnehmende auf der zweiten Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege an den Themen Rahmenbedingungen, Qualifikatinen und Schlüsselkompetenzen für den Pflege- und Erziehungsdienst in der forensischen Psychiatrie. Im LWL-Industriemusuem Zeche Zollern trafen sich Pflegende, Führungskräfte, Pflegewissenschaftler, Trägerverwalter, Bildungsverantwortliche, Patienten und Angehörige.

Die Tagungsorganisatoren verzichteten dabei auf die üblichen Frontalvorträge und Präsentationen, stattdessen gab es Sesselrunden, Workshops und eine visuelle Moderation. Dadurch fanden viele unterschiedliche Perspektiven in den Diskussionen Berücksichtigung und es entstand eine besonders intensive Arbeitsatmosphäre.

Am Ende der Tagung standen mehrere Quadratmeter Bilder - nahezu in Echtzeit hat der Tagungsillustrator die wichtigsten Beiträge und Argumente auf großer Leinwand aufgezeichnet

Lesen und betrachten Sie hier im 3. Newsletter der Konferenz die Zusammenfassung und Ergebnisse dieser beiden Tage!

 

Illustrationen zur 2. Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege

Sehen Sie hier die Illustrationen, die die Inhalte der 2. Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege, die am 13. und 14.07.2015 auf der Zeche Zollern in Dortmund stattgefunden hat, wiedergeben. 

2. Newsletter der 2. Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege

Lesen Sie hier die aktuellen Informationen von der 2. Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege vom ersten Konferenztag am 13.07.2015.

1. Newsletter 2. Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege am 13./14.07.2015

Lesen Sie hier die aktuellen Informationen zum Start der 2. Bundeskonferenz forensisch-psychiatrische Pflege, die am 13./14.07.2015 auf der Zeche Zollern in Dortmund stattfindet.

Stellungnahme zum Diskussionsentwurf der Bund-Länder-Arbeitsgruppe

Stellungnahme der DGSP e.V. zum Diskussionsentwurf der Bund-Länder-Arbeitsgruppe vom 5. Dezember 2014 / 20. Januar 2015:
"Entwurf eines Gesetzes zur Novellierung des Rechts der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus gemäß § 63 StGb
"

Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP) hat den vom BMJV vorgelegten Diskussionsentwurf kritisch durchgesehen. Sie ist zu einer überwiegend ablehnenden Bewertung gekommen. Dies vor allem deshalb, weil der Entwurf kaum Neuerungen vorsieht, die wirklich als Fortschritte hin zu einer der Gemeindepsychiatrie vergleichbaren und mit ihr verzahnten Forensik führen werden. Diese Novellierung kann allenfalls als ein erster kleiner Schritt auf einem viel längeren Weg notwendiger und grundsätzlicherer Reformen der psychiatrischen Maßregel betrachtet werden, wie dies die DSGP bereits im Sommer 2014 gefordert hat.

Lesen Sie mehr

DGSP-Stellungnahme zur Reform des Maßregelrechts

Forderungen an eine Reform von Recht und Durchführung

der psychiatrischen Maßregel nach § 63 StGB unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit von Dauer und Eingriffsintensität

 

Nach dem das Bundesjustizministerium im Juli 2013 ein "Eckpunktepapier" zur Reform des Maßregelrechts veröffentlicht hat und dies Thema mit dem Koalitionsvertrag im November 2013 endlich auf die politische Agenda gesetzt wurde, bemüht sich eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe um die Erarbeitung eines Gesetzentwurfs, mit dem vor allem zweierlei erreicht werden soll: Die Zahl der Anordnungen der psychiatrischen Maßregel nach § 63 StGB zu verringern und die Dauer der Unterbringung durch ein gestuftes System an "Höchstfristen" zu begrenzen. Eine ursprünglich noch vorgesehene vermehrte Einschaltung von Sachverständigen zur Überprüfung der weiteren Unterbringungsnotwendigkeit wurde inzwischen fallen gelassen.

Mit einer ersten Stellungnahme zum "Eckpunktepapier" des BMJ hatte die DGSP bereits am 31. Oktober 2013 die Punkte vorgestellt, die nach ihrer Ansicht in der Reformdiskussion unbedingt Beachtung zu finden haben. In der nun vorliegenden Fassung werden sie als "Forderungen der DGSP" konkretisiert und in den potisch notwendigen Diskussionsprozess eingebracht.Forderungen an eine Reform