• DE
Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie

Fachausschuss Forensik

der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

"Ich sehe was, was du nicht siehst." Kollegiale Fallberatung.

Eine Kurzfortbildung der DGSP am 07. & 08. Juni in Gütersloh.

Austausch und Reflexion sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal der sozialen Arbeit. Wenn Teammitglieder sich untereinander austauschen, wird nicht selten ein munterer Wettstreit um die »richtige« Einschätzung, die »beste« Lösung daraus. Fallgespräche drehen sich häufig im Kreis, jeder will gehört werden und auch recht haben. Was dabei leider auf der Strecke bleibt, ist das Ergebnis. Es ist die Gruppendynamik, die hier querschießt. Es stellt sich also die Frage, wie die Vielfalt an Wahrnehmungen und Ideen in einem Team für das Erarbeiten konstruktiver Ergebnisse genutzt werden kann im Rahmen der kollegialen Fallberatung.

Nähere Informationen und Anmeldeformular hier.

Die abklingende Psychose.

Zum Genesungsprozess von und nach Psychosen

Kurzfortbildung der DGSP e. V. am 11. & 12. Juni 2018 in Bielefeld.

Wie erlebt sich eigentlich das schrittweise Abklingen einer Psychose aus der Sicht des Psychose-Erfahrenen? Was kann er selbst dazu beitragen, und wie können wir als Profis und Angehörige diesen Prozess am besten, sowohl kurz- als auch langfristig, unterstützen? Wir beleuchten den Genesungsprozess aus allen drei Perspektiven und stellen ein qualitativlebensweltliches Modell dieses Prozesses vor. Wir unterscheiden verschiedene Phasen und Verlaufsformen des Genesungsprozesses und stellen Grundprinzipien der Genesungsbegleitung vor. Dies wird mithilfe von eigenen Genesungs- und Begleiterfahrungen sowie Interviewausschnitten aus einem partizipativ-qualitativen Forschungsprojekt an der Berliner Charité verdeutlicht. Gemeinsam diskutieren wir vor diesem Hintergrund anhand Ihrer Erfahrungen Wege, wie die Genesung von und nach Psychosen spezifisch unterstützt werden kann.

Nähere Informationen zu Seminarinhalten & Anmeldeverfahren hier.

Reintegration und Behandlung von psychisch erkankten Rechtsbrechern in Italien

Exkursion der DGSP e. V. unter Federführung des Fachausschuss Forensik

nach Florenz/Italien am 21. und 22. Juni 2018.

 

Die Schließung des Maßregelvollzugs in Italien im Jahre 2017 ist ein Ergebnis der 2. Psychiatriereform in Italien. Damit einher ging die Notwendigkeit psychisch erkrankte Rechtsbrecher unter Beachtung besonderer Sicherung zu betreuen und zu begleiten. Es wurden verschiedene Einrichtungen gegründet, um die unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen und den Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden. Die Reform schreitet weiter voran und das scheinbar ohne aufsehenerregende Vorfälle.

Diese Exkursion ermöglicht es, sich in zwei Tagen, unter kompetenter fachlicher Begleitung, verschiedene Institutionen in Florenz und Volterra anzusehen und zu erfahren, wie die tägliche Arbeit mit psychisch kranken Rechtsbrechern, ihre Behandlung und Rehabilitation gestaltet sind, welche Erfolge und Grenzen die Neuausrichtung des italienischen Maßregelvollzugs mit sich bringen. 

Das Programm und nähere Informationen finden Sie hier.

Komplementäre Nachsorge für psychisch kranke Straftäter

NEUER KURS der DGSP ab Juli 2018 in Baden-Württemberg

Die sozialpsychiatrische Fortbildung wendet sich vorrangig an Mitarbeiter*innen in ambulanten und stationären Einrichtungen des komplementären Hilfesystems, auch der Straffälligenhilfe, die (ehemals) forensische Patient*innen in den verschiedenen Lebenskontexten betreuen. Hierdurch soll die gemeindenahe Versorgung psychisch kranker Straftäter gefördert und die Zusammenarbeit bei Entlassung und Wiedereingliederung zwischen den Kliniken des Maßregelvollzug und den Fachleuten aus den psychosozialen Berufsfeldern (auch Mitarbeitende aus Werkstätten und Ergotherapie, gesetzliche Betreuer*innen) weiterentwickelt und qualifiziert werden. Der Kurs wendet sich ausdrücklich auch an Mitarbeiter*innen der Bewährungshilfe und Führungsaufsicht. Der Kurs ist generell für Teilnehmende aus dem ganzen Bundesgebiet offen.

Weiter Informationen, Termine, Teilnahmegebühren etc. finden Sie hier.

Fachfortbildung forensisch-psychiatrische Pflege im MRVZN Bad Rehburg

Im niedersächsischen Maßregelvollzugszentrum wird am Standort Bad Rehburg eine "Fachfortbildung Pflege Forensische Psychiatrie" angeboten.

Beginn der Fortbildung ist jeweils jährlich im November.

Philosophie, Zielsetzung, Inhalte sowie Ansprechpartner und Anmeldeinformationen der/zur Fachfortbildung finden Sie hier:

Fachfortbildung Pflege Forensische Psychiatrie