• DE
Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie

Fachausschuss Forensik

der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

Reintegration und Behandlung von psychisch erkankten Rechtsbrechern in Italien

Exkursion der DGSP e. V. unter Federführung des Fachausschuss Forensik

nach Florenz/Italien am 21. und 22. Juni 2018.

 

Die Schließung des Maßregelvollzugs in Italien im Jahre 2017 ist ein Ergebnis der 2. Psychiatriereform in Italien. Damit einher ging die Notwendigkeit psychisch erkrankte Rechtsbrecher unter Beachtung besonderer Sicherung zu betreuen und zu begleiten. Es wurden verschiedene Einrichtungen gegründet, um die unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen und den Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden. Die Reform schreitet weiter voran und das scheinbar ohne aufsehenerregende Vorfälle.

Diese Exkursion ermöglicht es, sich in zwei Tagen, unter kompetenter fachlicher Begleitung, verschiedene Institutionen in Florenz und Volterra anzusehen und zu erfahren, wie die tägliche Arbeit mit psychisch kranken Rechtsbrechern, ihre Behandlung und Rehabilitation gestaltet sind, welche Erfolge und Grenzen die Neuausrichtung des italienischen Maßregelvollzugs mit sich bringen. 

Das Programm und nähere Informationen finden Sie hier.

Zur Vorbereitung können zudem folgende Texte genutzt werden:

Schließung der forensischen psychiatrischen Krankenhäuser in Italien. Ein Überblick in Deutsch und Englisch (2017).

Revolutionäre Reform der Psychiatrie in Italien in deutscher und englischer Fassung (2017).

Ein weiterer kritischer Beitrag zur Schließung der Forensik in Italien in Englisch (2015) sowie ein Tagungsbericht zur Abschaffung der Forensik (der OPGs) in Italien (2015)

Die Reform der italienischen Psychiatrie zwischen Mythos und Realität. Drei Hauptfiguren erzählen  (Tagungsbericht von 2017)

REMS: Wohnstrukturen für intensive therapeutische und rehabillitative Behandlungen (Englisch, 2017)

Komplementäre Nachsorge für psychisch kranke Straftäter

NEUER KURS der DGSP ab Juli 2018 in Baden-Württemberg

Die sozialpsychiatrische Fortbildung wendet sich vorrangig an Mitarbeiter*innen in ambulanten und stationären Einrichtungen des komplementären Hilfesystems, auch der Straffälligenhilfe, die (ehemals) forensische Patient*innen in den verschiedenen Lebenskontexten betreuen. Hierdurch soll die gemeindenahe Versorgung psychisch kranker Straftäter gefördert und die Zusammenarbeit bei Entlassung und Wiedereingliederung zwischen den Kliniken des Maßregelvollzug und den Fachleuten aus den psychosozialen Berufsfeldern (auch Mitarbeitende aus Werkstätten und Ergotherapie, gesetzliche Betreuer*innen) weiterentwickelt und qualifiziert werden. Der Kurs wendet sich ausdrücklich auch an Mitarbeiter*innen der Bewährungshilfe und Führungsaufsicht. Der Kurs ist generell für Teilnehmende aus dem ganzen Bundesgebiet offen.

Weiter Informationen, Termine, Teilnahmegebühren etc. finden Sie hier.

Fachfortbildung forensisch-psychiatrische Pflege im MRVZN Bad Rehburg

Im niedersächsischen Maßregelvollzugszentrum wird am Standort Bad Rehburg eine "Fachfortbildung Pflege Forensische Psychiatrie" angeboten.

Beginn der Fortbildung ist jeweils jährlich im November.

Philosophie, Zielsetzung, Inhalte sowie Ansprechpartner und Anmeldeinformationen der/zur Fachfortbildung finden Sie hier:

Fachfortbildung Pflege Forensische Psychiatrie