Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie

Fachausschuss Forensik

der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

Forensik Forum 2019 der Alexianer Christophorus GmbH

RAUM FÜR FRAGEN... ...UND DISKUSSION

Beim regelmäßig stattfindenden Forensik Forum wird besonderes Augenmerk auf die Förderung des Verständnisses für den Maßregelvollzug in der Öffentlichkeit gerichtet. Das Forum ist daher nicht nur für Experten eine Plattform für fachlichen Austausch, sondern auch für jeden Bürger, der sich sachlich mit dem Thema Forensische Psychiatrie befassen möchte.

Die Veranstaltungen des Forensik Forums der Alexianer Christopherus GmbH in Münster werden themenbezogen durch einen Kurzvortrag des Referenten eingeleitet und bieten anschließend die Möglichkeit für Fragen und Diskussion. Termine & Nähere Inforamtionen [hier].

Ort: Kunsthaus Kannen, Alexianerweg 9, 48163 Münster.

Beginn: März bis November 2019, jeweils 19 Uhr, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Der Eintritt ist frei.


 

15 Jahre Seehaus: Seehaus-Fest am 23.09.2019 und Fachtag am 24.09.2019 in Leonberg

Auch dieses Jahr veranstaltet der Seehaus e.V. wieder einen Fachtag Strafvollzug und Straffälligenhilfe. Er steht dieses Jahr unter dem Thema „Restorative Justice – Opfer, Täter und Gesellschaft im Blick“
Dr. Michael Kilchling spricht über das Thema: Restorative Justice – Einführung und Überlick über die Restorative Justice in Europa und

Christoph Rickels gibt einen persönlichen Bericht als Opfer von Gewalt und stellt das Projekt „first togetherness“ vor.

Weiterführende Informationen zu Vorträgen und Workshops sowie zum Fest finden Sie [hier].


 

Interdisziplinäres Herbstsymposium für Psychopharmakologie „Psychopharmaka und andere Fachgebiete“

am 28. September 2019 in Wien im Radisson Blu Park Royal Palace Hotel

Der Umgang mit Psychopharmaka involviert längst nicht mehr nur Fachärzte der Psychiatrie. Akute sowie chronische psychiatrische Symptome und Störungen treten in allen erdenklichen medizinischen Kontexten auf. Dementsprechend gewinnt deren interdisziplinäre Behandlung nach evidenzbasierten Kriterien, aber auch auf Basis von Expertenempfehlungen und -erfahrungen zunehmend an Bedeutung.

Das vorläufige Programm umfasst eine breite Palette von Vorträgen - nähere Informationen erhalten Sie [hier].


 

GEMEINDEPSYCHIATRIE TRIFFT FORENSIK – Erste Erfahrungen nach der Reform des § 63 StGB

CBP Fachtagung vom 08. bis 09. Oktober 2019 in Berlin VCH-Hotel Christophorus Hotel Berlin Spandau

Der CBP teilt im Kontext der gesellschaftspolitischen Diskussion und aufgrund erster Erfahrungen nach der Reform des § 63 StGB die Auffassung, dass Maßregelvollzug und das gemeindepsychiatrische Hilfesystem näher zusammen gerückt sind...
Allerdings: Dieses Vorhaben, einen angemessenen sozialen Empfangsraum für die Betroffenen zu gestalten, führt zu einer Fülle von neuen Aufgaben, Verantwortlichkeitsabwägungen und Strukturbedingungen, die nur in gemeinschaftlicher Kraftanstrengung von Justiz, Maßregelvollzug, Kostenträgern und Eingliederungshilfe zu bewältigen sind...

Die CBP Fachtagung „Gemeindepsychiatrie trifft Forensik“ macht den Versuch, aktuelle Antworten zu den aufgeworfenen Fragen zu finden.

Hier finden Sie Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung.


 

Fachtagung - Migration und Kriminalität - 24. und 25. Oktober 2019 in Wiesbaden

Deutschland ist nicht erst seit kurzer Zeit ein Einwanderungsland. Diese Feststellung wird von vielen Menschen in diesem Land akzeptiert. Dass sie dennoch immer wieder öffentlich wiederholt wird, könnte darauf hinweisen, dass sie sich nicht von selbst versteht. Einige Menschen „mit Migrationshintergrund“ scheinen an äußerlichen Merkmalen leicht erkennbar zu sein. Was auf den ersten Blick auffällt und fremd erscheint, braucht aber nicht viel zu bedeuten...

Die diesjährige Herbsttagung wird sich aus interdisziplinärer Perspektive mit verschiedenen Zusammenhängen von Migration und Kriminalität befassen. Es wird ebenso um die Entstehung und Wahrnehmung von Kriminalität wie um deren Prävention gehen. Justizvollzug und psychiatrischer Maßregelvollzug werden besonders in den Blick genommen.

Infos zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie [hier].


Fachtagung Bedrohungsmanagement – Gewalt gegen Frauen am 05.11.2019 in Zürich

Gewalt gegen Frauen hat vielfältige und meist schwerwiegende Folgen. Solche Straftaten beeinträchtigen nicht nur die betroffenen Opfer, sondern belasten auch deren Angehörige und die Gesellschaft als Ganzes. Gewalt gegen Frauen hat verschiedene Ausprägungen; sie zeigt sich vor allem in Form von häuslicher Gewalt. Am 1. April 2018 ist das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt – die sogenannte Istanbul-Konvention – in der Schweiz in Kraft getreten. Diese unterstreicht,
dass Gewalt gegen Frauen in keiner Form toleriert werden darf. Die Konvention dient als Orientierungsrahmen für die Intensivierung der Gewaltprävention, des Gewaltschutzes und der
Strafverfolgung in der Schweiz.

Die Fachtagung soll Informationen zur Istanbul-Konvention und zu den Umsetzungsmassnahmen geben sowie der Vernetzung unter Fachpersonen dienen. Näheres erfahren Sie [hier].


 

Brücken bauen zwischen Strafvollzug und Suchthilfe: Verantwortungsgemeinschaft für Suchtkranke in der JVA am 15. November 2019

Mittels des Strafvollzugs soll der Gefangene u. a. fähig werden, künftig in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen. Bei den Strafgefangenen handelt es sich in etwa 2/3 aller Fälle um suchtkranke Menschen. Im Strafvollzug werden diverse Ansätze verfolgt, um Drogenkonsumenten einen Ausstieg oder mittels Substitution ein erträgliches Leben zu ermöglichen.
Der Fachtag soll Inhaftierten, JVA Mitarbeitern und Suchthilfeexperten Mut machen, unterschiedliche Hilfeangebote zu nutzen. Dazu soll ein fachlicher Austausch mit Kolleginnen und Kollegen von innerhalb und außerhalb der JVA’s, sowie Hafterfahrenen stattfinden.

Hier finden Sie Informationen zum Programm und zur Anmeldung.


 

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie - 5. – 7. Dezember 2019 in Leverkusen (zwischen Köln und Düsseldorf)

Unter dem Titel: HILFE UND ZWANG – ALTER WIDERSPRUCH IM NEUEN GEWAND? steht die diesjährige Jahrestagung der DGSP e.V. in Leverkusen.

Ausführliche Infos zu Vorträgen, Workshops, Anmeldung und Begleitprogramm finden Sie auf der Seite der [DGSP e.V.].


 

PsychotherapeutInnen oder AdvokatInnen? Engagierte Psychotherapie für MigrantInnen und Geflüchtete. Kongress der DTPPP, 06.-07.12.2019, Erlangen


Auch in diesem Jahr lädt der DTPPP zu einem interessanten Kongress ein. Wir freuen uns schon jetzt auf informativen Austausch, fachliche Diskussionen und auf ein Wiedersehen oder ein Kennenlernen.

Das Thema zwischen dem 6. und 7. Dezember in Erlangen lautet: PsychotherapeutInnen oder AdvokatInnen? Engagierte Psychotherapie für Migranten und Geflüchtete.

Den aktuellen Programmflyer und weitere Informationen finden Sie [hier].