Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie

Fachausschuss Forensik

der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

Um zur Eindämmung des Corona-Virus beizutragen werden derzeit zahlreiche Veranstaltungen abgesagt. Bitte informieren Sie sich diebezüglich bei den jeweiligen Veranstaltern zum aktuellen Sachstand.

Das Redaktionsteam von Forensik.de kann momentan nicht alle Informationen zeitnah hier einstellen oder aktualisieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Aufgrund der Corona-Epidemie hat die DGSP sämtliche Fachtage und Fortbildungen bis Anfang Mai abgesagt. Die DGSP bemüht sich um Nachholtermine für die Fachtage „Begegnung mit süchtigen Klient*innen – eine unvermeidbare Herausforderung zum gemeinsamen Handeln“ und „Psychosebegleitung und Neuroleptika – Über Möglichkeiten, in der Psychosebegleitung und -behandlung Neuroleptika möglichst niedrig zu dosieren und auf sie zu verzichten“ und wird hierzu möglichst zeitnah informieren.

Zum aktuellen Stand zu anstehenden Fortbildungen und weiteren häufigen Fragen hat die DGSP auf ihrer WebsiteInformationen für Sie zusammengestellt.


 

Krimmigration Tagung am 25. und 26. März 2020 im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld

Krimmigration beschreibt die Verwobenheit zweier juristisch noch immer getrennt gedachter Rechtsgebiete: Die zunehmende Verschränkung von Strafrecht und Migrationsrecht. Ihr Effekt ist der Ausschluss bestimmter Bevölkerungsgruppen von einer vollwertigen Bürgerschaft und der Gesellschaft. Krimmigration ist zugleich Ursache und Folge eines gesellschaftlichen Diskur‐ses, in dem die Konstruktion von Migration, des Fremden und Anderen mit Konstruktionen von Kriminalität, Unsicherheit und Gefahr einhergeht. Dieser Diskurs wird auf der politischen und medialen Bühne geführt, wobei verschiedene Moralunternehmer*innen auf unterschiedlichen Feldern Gefahren konstruieren, um diese Vermengung zu rechtfertigen. Der Diskurs bestimmt aber auch die alltägliche Praxis im Feld von Migration und Strafrecht, wobei die Grenzen zwischen Management und Kontrolle von Kriminalität einerseits und Migration andererseits, die Abgrenzung von strafrechtlichen Sanktionen zu Migrationssteuerung zunehmend verwischen bzw. sich auflösen. Eine wesentliche Folge in der Rechtswirklichkeit besteht im Verlust verfah‐rensrechtlicher Garantien mit Blick auf die diskursiven Praxen in der weitgehenden Identifikation von Kriminellem mit Fremdem.

Krimmigration als Gegenstand kriminologischer Forschung richtete sich demnach einerseits auf Gesetzgebung, ausführende Politik sowie Praxen der Überwachung und Kontrolle z.B. durch Handhabungen der Polizei und andererseits auf den gesellschaftspolitischen Kontext, der Krim‐migration verursacht bzw. möglich macht und z.B. die Frage, auf welche Weise Kriminalitäts‐ und Migrationsthemen gesellschaftlich gerahmt werden.

Die Tagung zielt auf die juristischen sowie die gesellschaftspolitischen Debatten und auf deren auch transnationale Verwobenheit und historische Kontextualisierung ab.


 

4. Fachtagung Maßregelvollzug und Sucht, 22./23. April 2020, Duisburg

Die LWL-Akademie für Forensische Psychiatrie veranstaltet am 22./23. April 2020

die 4. Fachtagung "Maßregelvollzug und Sucht -  Recht Sucht Gesellschaft im Wandel - Forensische Suchtbehandlung auf dem Weg".

Save-the-Date-Flyer zum download [hier].

Näherre Informationen zum Programm & zur Anmeldung im Kürze hier.


 

Flucht – aus der Verantwortung? Migration, Trauma, Ausländerrecht. 49. Symposium des Instituts für Konfliktforschung. Maria Laach 25./26. April 2020.

Am 25. und 26. April 2020 findet das 49. Symposion des Instituts für Konfliktforschung in den Tagungsräumen der Benediktiner-Abtei in Maria Laach statt-

Zum  Thema: Flucht-aus der Verantwortung? Migration, Trauma, Ausländerrecht tragen 10 namhafte Referenten*innen ihre Positionen vor. Die zahlreichen Anmeldungen zeigen, auf welch großes Interesse das Programm stößt. Es sind noch Plätze frei! Sie können sich weiterhin anmelden. Nähere Informationen zum Programm & zur Anmeldung finden Sie [hier].


 

26. Forensische Fachtagung "Sex & Drugs & Rock 'n' Roll": 05. - 07. Mai 2020 in der LVR-Klinik Bedburg-Hau.

The Show must go on- Neue Medien und neue Entwicklungen im Maßregelvollzug

lautet das Thema der diesjährigen forensischen Fachtagung in der LVR-Klinik Bedburg-Hau.

Nähere Inforamtionen zum Programm und zur ANmeldung finden Sie [hier]


5. Göttinger Symposium zum Medizinrecht - Advanced Care Planning in der Psychiatrie; 08. Mai

Advance Care Planning bezeichnet ein Konzept umfassender gesundheitlicher Vorausplanung. Es zielt u. a. darauf ab, Menschen bei der Erstellung gesundheitlicher Vorausverfügungen durch aufsuchende, qualifizierte Beratungsangebote zu unterstützen. Was ist zu tun, wenn psychische Erkrankungen in Einzelfällen die Selbstbestimmungsfähigkeit des Patienten stark einschränken? Welche Möglichkeiten und Grenzen bestehen für psychiatrische Vorausverfügungen? Wie sind psychiatrische Vorausverfügungen aus Sicht von Betroffenen, aus ärztlicher und aus rechtlicher Sicht zu beurteilen?

Renommierte Experten aus Ethik, Medizin und Rechtswissenschaft und Selbsthilfevertreter diskutieren die Herausforderungen des Advance Care Planning in der Psychiatrie.

Nähere Infos [hier].


 

6. Wiener Tagung für Interdisziplinäre Psychotherapie am 16. Mai 2020 Im Hotel Ibis in Wien

Die diesjährige Wiener Tagung behandelt das Thema „Sexualmedizin und Sexualtherapie“ und ist die erste einer Veranstaltungsreihe über Sexualität und Sexualstörungen.

Am 6. Juni 2020 folgt die Wiener Frühjahrstagung für Forensische Psychiatrie zum Thema „Sexualität und Gewalt.

Den Abschluss bildet am 7. November 2020 die Wiener Herbsttagung für Transkulturelle Psychiatrie mit dem Schwerpunkt „Sexualität, Sexualstörungen und Kultur.

Die Beziehung zwischen Sexualmedizin und Sexualtherapie ist vielschichtig und komplex. Beide Fachbereiche stehen nicht in einer unmittelbaren Kausalbeziehung zueinander, sind aber auch nicht unabhängig voneinander zu sehen. Waren es ursprünglich die Gynäkologie und die Andrologie, die wesentliche Beiträge zur Sexualmedizin leisteten, so fanden in den letzten 20 Jahren Sexualstörungen auch in der Psychiatrie, der Psychosomatik und den Neurowissenschaften zunehmend Beachtung. Das Spektrum reicht von systemischen Ansätzen, über emotionsfokussierte Therapien, bis zu körperorientierten Therapieformen.

Diese interdisziplinär angelegte Tagung will daher einen weiteren Beitrag zur Zusammenarbeit der beiden Fächer leisten, die einem breiteren Publikum vorgestellt werden sollen.

Mehr Infos zur Anmeldung und den Programmen finden Sie hier.


Internationale Konferenz der International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO) vom 01.-04.09.2020

Vom 1. bis zum 4. September 2020 findet die 16. Internationale Konferenz der International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO) in Frankfurt am Main statt.

Eine aktuelle Übersicht über bereits bestätigte Keynote-Vorträge und Workshops sowie weitere Informationen zur Konferenz sind hier abrufbar.