Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie

Fachausschuss Forensik

der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

Einladung zum Sommerfest der Alexiander in Münster (30.06.19 ab 11 Uhr)

Am 30.06.2019 ab 11 Uhr findet das öffentliche & inklusive Alexianer Sommerfest fest.

Das Motto lautet "25 Jahre Sinnespark".

Informationen zum Rahmenprogramm hier.


 

Keine Wahlrechtsausschlüsse für Betreute in allen Angelegenheiten und wegen Schuldunfähigkeit untergebrachte Straftäter bei der Europawahl

Ein weiterer Erfolg im Kampf um die Teilhaberechte von Menschen mit Behinderungen!

Das Bundesverfassungsgericht hat am 15.04.2019 geurteilt.


 

Florenz, Familie & Forensik

 

Im strahlenden Sonnenschein durfte der Fachausschuss Forensik im vergangenen Jahr Florenz besuchen und sich die aufgelösten italiänischen Psychiatriestrukturen erläutern lassen.

Auf unglaublich viel Freundlichkeit warenen die 20 Teilnehmenden getroffen und hatten im Überschwang der toskanischen Sonne eine Gegeneinladung ausgesprochen.

Am 3./4./5. April 2019 war es nun soweit, der Gegenbesuch fand in Berlin statt. Hier gibt es Eindrücke zum nachlesen. Weitere Unterlagen, Tagungsberichte etc. folgen im Kürze.


 

Polizeiliche Kriminalstatistik Deutschland 2018 - erste Ergebnisse

Lesen Sie {hier} erste Ergebnisse der polizeilichen Kriminalstatistik für Deutschland für das Jahr 2018.


 

FORDERUNGEN zur Weiterentwicklung der gesetzlichen Rahmenbedingungen des psychiatrischen Maßregelvollzugs und des Maßregelrechts

Die Verbände des Kontaktgespräch Psychiatrie haben auf drei Tagungen (2015 in Berlin, 2016 in Kassel, 2017 in Bad Boll) über den Zustand und über Entwicklungsbedarfe des psychiatrischen Maßregelvollzugs diskutiert. Insbesondere in der Tagung 2017 wurden neben rechtlichen Fragen auch Erfahrungen der Praxis aus vielen Bundesländern zusammengetragen. Dabei wurde auch deutlich, dass es unterschiedliche Positionen zum Maßregelvollzug bei den Psychiatrie-Erfahrenen und den Angehörigenvertretungen gibt, in denen notwendigen Änderungen aber auch die Abschaffung gefordert werden.

Die Verbände wollen mit dennachfolgenden Forderungen und Vorschlägen dennoch den fachöffentlichen und politischen Diskussionsprozess eröffnen und zu einer nachhaltigen Veränderung des Maßregelvollzugs und des Maßregelrechts beitragen.


 

+ Bewertung des Maßregelvollzugs +

Recht und Verbraucherschutz/Antwort Berlin: (hib/mwo)

Für eine fundierte Bewertung des 2016 beschlossenen Gesetzes zur Novellierung des Rechts der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus gemäß Paragraf 63 des Strafgesetzbuches (Maßregelvollzug) ist es nach Ansicht der Bundesregierung zu früh. Das schreibt das Bundesjustizministerium in der Antwort (19/4959) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/4589). Die bisherigen Entscheidungen der obergerichtlichen Rechtsprechung ließen erkennen, dass die Neuregelungen von den Gerichten im Wesentlichen so angewandt werden, wie dies vom Gesetzgeber intendiert war. Die Bundesregierung sehe derzeit keinen Änderungsbedarf.